Hausmittel gegen Müdigkeit

Koffein
1 / 6

Koffein

Koffein ist wohl der älteste Wachmacher überhaupt. Die Substanz mit dem Wachmacher-Effekt ist nicht nur in Filterkaffee, Espresso, Cappuccino, schwarzem, grünem und weißem Tee enthalten, sondern auch in Erfrischungsgetränken wie Cola oder Mate-Eistee. Die Wirkung tritt nach etwa 30 Minuten ein und kann bis zu drei Stunden lang anhalten. Wer früh schlafen gehen möchte, sollte daher ab dem späten Nachmittag besser auf koffeinhaltige Getränke verzichten.

Wichtig: Kaffee & Co. machen zwar wach, sie können aber nicht die Ursache ständiger Müdigkeit bekämpfen.

Kaltes Wasser
2 / 6

Kaltes Wasser

Wenn man vor Müdigkeit kaum noch die Augen offen halten kann und einfach gar nichts mehr geht, helfen nur noch drastische Maßnahmen: Eine Handvoll kaltes Wasser ins Gesicht – das macht wach und erfrischt! Allerdings: nur kurzzeitig.

Fruchtiger Energiekick
3 / 6

Fruchtiger Energiekick

Eine Banane oder eine Apfelschorle liefern schnell Energie und können daher auch als Hausmittel gegen Müdigkeit eingesetzt werden. Allerdings: Das funktioniert nur, wenn die Müdigkeit durch einen absinkenden Blutzuckerspiegel verursacht wurde!

'Lichtdusche'
4 / 6

"Lichtdusche"

Wer mit Müdigkeit zu kämpfen hat, sollte sich nicht auch noch in dunklen Räumen aufhalten – denn das macht erst so richtig schläfrig. Daher gilt die Devise: Nichts wie raus ans Tageslicht! Selbst wenn draußen nicht gerade Kaiserwetter ist, lohnt es sich, den Fuß vor die Tür zu setzen. Kann man nicht gleich bei der ersten Gähn-Attacke alles stehen und liegen lassen, sollte zumindest eine gute Beleuchtung drin sein: Licht anknipsen und Jalousien hochziehen.

Raumtemperatur senken
5 / 6

Raumtemperatur senken

Wenn man ohnehin schon bettreif ist, verstärkt kuschelige Wärme die Müdigkeit. Muss man wach bleiben, kann es helfen, die Temperatur im Raum etwas abzusenken. Das heißt: Heizung aus und Fenster auf – ein bisschen kühle Frischluft weckt die müden Lebensgeister.

Duftstoffe mit Wachmacher-Effekt
6 / 6

Duftstoffe mit Wachmacher-Effekt

Rosmarin, Zitrone & Co. – ausgewählte Duftstoffe haben eine anregende Wirkung. Die ätherischen Öle dieser Pflanzen können dazu verwendet werden, Räume zu aromatisieren und so die Müdigkeit zu vertreiben. Dazu einfach einige Tropfen des Öls in eine Duftlampe oder auf einen Duftstein geben.

Wichtig: Zwar können Düfte sich tatsächlich auf unsere Stimmung auswirken und aufmunternd wirken. Bei anhaltender Müdigkeit ist es jedoch wichtig, die Ursache – zum Beispiel Schlafstörungen, eine Erkrankung oder einen Vitaminmangel – zu finden und zu behandeln.

Das könnte Sie auch interessieren:
Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.